Ausführende  sind Thomas Vogtel und Tobias Naumann._MG_1680_1682_ 3x4
Beide Musiker bringen neben solistischen Stücken auch Werke für zwei Spieler, in der Art des vierhändigen Klavierspiels, zu Gehör.
Orgelmusik zu vier Händen ist eine Disziplin, welche man verstärkt bei Komponisten des neunzehnten Jahrhunderts findet. Hier seien Namen wie Rudnick, Höpner und Fillitz genannt, Musiker, welche vor allem als Organisten tätig waren und vor allem für ihr Instrument komponierten.

Franz Schubert und sein Freund, der Komponist Franz Lachner, besichtigten zusammen eine Orgel bei Wien. Für diese Orgelprobe verfasste jeder der beiden Komponisten eine Fuge, welche sie jeweils zusammen spielten. Vogtel und Naumann stellen beide Werke einander gegenüber.
Die Epoche der Klassik wird durch den englischen Komponisten Samuel Wesley vertreten. Zu seiner Zeit genoss er in Großbritannien Popularität, man nennt ihn auch den englischen Mozart.
Für das Musizieren mit seiner Tochter schrieb er kammermusikalische Duette, welche beide Musiker auszugsweise zu Gehör bringen.
Der Neunkircher Organist Thomas Vogtel ist weit über die Grenzen der Region als Konzertorganist und Organologe bekannt. Tobias Naumann, in Saarbrücken geboren und aufgewachsen, wirkt als Organist an der protestantischen Apostelkirche Kaiserslautern. Beide Musiker konzertieren regelmäßig zusammen und widmen sich dem Repertoire für zwei Spieler.

Eintritt frei/ Spende erbeten

Tobias Naumann

Related Images:

We cannot display this gallery